Ash Code – Oblivion (Vö. 15.10.2014)

0

Mitte Oktober erschien das Debüt Album „Oblivion“ der italienischen New Wave/Post Punk Band Ash Code, die nicht nur Old-School- und Underground-Fans begeistern dürfte.

Bereits mit der Single „Dry your Eyes“ zeigte Die Gruppe Ash Code das der Sound der Band stark vom „Sound“ der 80iger Jahre beeinflusst ist.
Ein sechsseitiger Fender Bass der maßgeblich den Takt vorgibt und von einer Drum Machines unterstützt wird. Klarer Gitarrensound, Melodien aus analogen Synthesizern und ein Gesang mit Hall. Das alles entspricht dem Sound der Post Punk- und New Wave Bands der frühen 80iger.

Wenn man „Oblivion“ hört, fühlt man sich zurückversetzt in diese Zeit. Die Songs sind sehr „straight“, ohne wirklichen Höhepunkt, geradezu hypnothisierend.
Die meisten Songs bewegen sich im New- & Dark-Wave Bereich, gelegentlich gibt es aber auch Ausflüge in den Post-Punk, wenn die Musik etwas gitarrenlastiger wird.
Es ist schön zu hören, das es auch heute noch neue Bands gibt, die wie damals klingen und diese Musik und die damit verbundenen Gefühle, am Leben erhalten und weiterentwickeln.
Denn trotz des alten Sounds, finden sich auch immer wieder neue Elemente eingestreut.
Diese fast kalte Musik mit morbiden, teils bedrückenden Texten, lädt trotzdem zum tanzen ein und wenn man dabei die Augen schließt fühlt man sich wie einem Underground-Club.
Für ein Debüt-Album ist „Obsession“ wirklich gelungen und Ash Code eine sehr interessante Gruppe.
Es war sehr schade das die im September/Oktober stattfindende Tour nicht komplett absolviert werden konnte, nachdem der „Tour-Bus“ das Zeitliche segnete. Hatte selbst eigentlich vor Ash Code auf dem Konzert in Hildesheim in der Kufa zu besuchen, hoffe das der Auftritt nochmal nachgeholt wird.

Oblivion von Ash Code ist für Fans des guten alten Sounds, auf jeden Fall ein Muss und auch DJs von Old-Schools & Underground Partys sollte die Scheibe in ihrem Repertoire haben. Aber auch Fans von anderer elektronischen Musik, sollte der Scheibe mal ein Ohr gönnen und zumindest einmal reinhören.

Das Album gibt es ausschließlich als Download bei Amazon, iTunes und Co. . Ausserdem noch als limitierte CD auf Bandcamp wo es auch die beiden Singles „Dry your Eyes“ und „Empty Room“ gibt.

www.facebook.com/ashcodemusic
www.ashcode.eu

Trackliste:
1. Void
2. Waves with no shores
3. Dry your Eyes
4. Crucified
5. Oblivion
6. Unnecessary Songs
7. Empty Room
8. Drama
9. Want
10. North Bahnhof

About Author