VNV Nation – Of Faith, Power and Glory

0
Was hab ich mich vor fast einem Jahr gefreut, als VNV Nation auf dem Mera Luna gesagt haben das dieses Jahr ein neues Studioalbum erscheinen soll. Jetzt hat das Warten ein Ende und es hat sich gelohnt. Ein gutes und facettenreiches Album ist es geworden, das Ronan Harris und Mark Jackson da abgeliefert haben
Nach dem Intro, geht´s sofort los mit einem sehr guten Song. “Sentinel” ist ein Titel der es zu einem Clubhit schaffen könnte. Klingt genauso wie man es sich VNV Nation erwartet und wie es auch gefällt.
Danach wird das Album Stück für Stück ruhiger, bis zu Ghost, was schon fast eine Ballade  ist.
Der nächste Song dagegen ist umso härter. “Art of Conflict” ähnlich wie “Structure” (Future Perfect).
Der Song “Defiant” ist ein typischer und guter VNV Nation Song mit einer sehr eingängigen Melodie, bleibt sofort im Ohr hängen. Ähnlich wie “Sentinal” auch ein heißer Kandidat für die Clubs.
“Verum Aeternus” braucht etwas bis er sich entfaltet, baut aber eine schöne Spannung auf und trägt diese auch durch die guten 6 Minuten.
“From my Hands” ist das die Ballade auf dem Album, die natürlich nicht fehlen darf.
Den Abschluss des Albums bildet dann “Where there is light”, ein Song der perfekt als letzter Track passt. Mit der sehr ruhigen Passagen in dem Song, bietet der Titel einen sehr schönen abschließenden Überblick über das Album.
Alles in allem ein sehr abwechslungsreiches Future-Pop Album, das sich nahtlos in die bisherigen Veröffentlichungen einreiht und durchaus hörenswert ist. Ich freue mich jedenfalls auf die Tour. Im September touren VNV Nation durch Deutschland zusammen mit Rotersand. Tourdaten gibts hier
Anspieltipp: Tomorrow never comes

VNV_Nation_power

Was hab ich mich vor fast einem Jahr gefreut, als VNV Nation auf dem Mera Luna gesagt haben das dieses Jahr ein neues Studioalbum erscheinen soll. Jetzt hat das Warten ein Ende und es hat sich gelohnt. Ein gutes und facettenreiches Album ist es geworden, welches Ronan Harris und Mark Jackson da abgeliefert haben

Nach dem Intro, geht´s sofort los mit einem sehr guten Song. “Sentinel” ist ein Titel der es zu einem Clubhit schaffen könnte. Klingt genauso wie man es sich VNV Nation erwartet und wie es auch gefällt.

Danach wird das Album Stück für Stück ruhiger, bis zu Ghost, was schon fast eine Ballade  ist.

Der nächste Song dagegen ist umso härter. “Art of Conflict” ähnlich wie “Structure” (Future Perfect).

Der Song “Defiant” ist ein typischer und guter VNV Nation Song mit einer sehr eingängigen Melodie, bleibt sofort im Ohr hängen. Ähnlich wie “Sentinal” auch ein heißer Kandidat für die Clubs.

“Verum Aeternus” braucht etwas bis er sich entfaltet, baut aber eine schöne Spannung auf und trägt diese auch durch die guten 6 Minuten.

“From my Hands” ist das die Ballade auf dem Album, die natürlich nicht fehlen darf.

Den Abschluss des Albums bildet dann “Where there is light”, ein Song der perfekt als letzter Track passt. Mit der sehr ruhigen Passagen in dem Song, bietet der Titel einen sehr schönen abschließenden Überblick über das Album.

Alles in allem ein sehr abwechslungsreiches Future-Pop Album, das sich nahtlos in die bisherigen Veröffentlichungen einreiht und durchaus hörenswert ist. Ich freue mich jedenfalls auf die Tour. Im September touren VNV Nation durch Deutschland zusammen mit Rotersand.

Zu den Tourdaten

Album bei Amazon kaufen

Anspieltipp: Tomorrow never comes

About Author